Wir alle wünschen uns - im Berufs- und Privatleben - eigenes Verhalten und Gefühle so zu steuern, wie wir sie uns wünschen. Gefühle, Gedanken und daraus resultiertes Verhalten leiten uns im Leben.

Manchmal ist unser Alltag mit so vielen großen Aufgaben und Anforderungen vollgestopft, dass wir nicht mehr wissen, wie wir „um die nächste Ecke kommen“ können!

Dann nehmen wir uns Manches vor, Vorsätze werden gefasst, um Freude und Leichtigkeit, Zufriedenheit und Gelassenheit wieder herzustellen, zu erreichen, um ein sinnerfülltes und glückliches Leben zu führen.

Oft ist aber so, dass wir schwer ins Handeln kommen! Unerwünschte Gewohnheiten (Automatismen) hindern uns aber oft daran, diese Absichten zu verwirklichen.Unseren Vorsätze bleiben auf der Strecke und Misserfolge melden sich.
Frustriert werfen wir uns Mangel an Disziplin, Faulheit oder schwache Willenskraft vor.

Warum?
Es gibt Muster (Verhaltensmuster, Denkmuster….), in denen wir gehalten sind: Haltungen, Vorstellungen, Überzeugungen,…. Die alten Muster laufen wie Autopiloten und bestimmen unsere Handlungen.

Die gelernten unerwünschten Gewohnheiten können aber auch verlernt und umgelernt werden.

Wie?
Durch Selbststeuerungskompetenzen, die alle Themenbereiche des Lebens der Menschen beeinflussen. Dazu gehören:

1- Selbstgespür
2- Selbstbestimmung
3- Selbstwirksamkeit
4- Selbstberuhigungskompetenz
5- Handlungsenergie und Genussfähigkeit
6- Selbstmotivierungskompetenz
7- Willenskraft für die Umsetzung der Ziele
8- Misserfolge als Chance zur eigenen Entwicklung wahrnehmen zu können

Als Lebenskünstler können wir unsere Selbststeuerungskompetenzen steigern. Dafür ist notwendig, dass wir uns gut darin trainieren, unser Verstand und unsere Gefühle zu einer guten Zusammenarbeit bewegen zu können.

Eine gute Trainingsmethode ist das Zürcher Ressourcen Modell(ZRM).

Das ZRM ist ein Selbstmanagement-Training.

Es handelt sich um ein leicht zu erlernendes Verfahren zur Optimierung des menschlichen Verhaltens und Handelns. Es ist eine Methode zur gezielten Entwicklung von Handlungspotentialen.

Es beruht auf neurowissenschaftlichen und motivationspsychologischen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln.

Das Zusammenwirken von Verstand und Gefühl stehen insbesondere im Vordergrund dieser Methode.

Konzept des ZRM® ist, Menschen ein Werkzeug in die Hand zu geben, womit sie ihre Ziele erreichen können. Und das wird laufend auf seine Wirksamkeit untersucht.

Das Zürcher Ressourcen Modell ermöglicht:

Neue Handlungsmuster zu entwickeln und sie im Gehirn anzulegen (vom Trampelpfad zur Autobahn)
Das Verhalten und die Gefühle so zu steuern, wie wir es uns wünschen
Die unbewussten Bedürfnisse zu klären
Innere Motivation zu gewinnen und Willenskraft zu stärken
Entscheidungen einfacher zu fällen
Aktuelle berufliche und private Fragen zu klären
Unerwünschte Automatismen zu stoppen und kompetent zu handeln
Eigenes Vorhaben konkret im Alltag umzusetzen
Eigene Ressourcen zu aktivieren, neue zu entwickeln
Die Körpergefühle besser wahrzunehmen (somatische Marker)
Handlungswirksame Ziele zu entwickeln
Strategien zum Erreichen der Ziele zu entwickeln

Was das ZRM® im Besonderen ausmacht, ist die lustvolle Arbeit an unserem Vorhaben.

Das ZRM® wurde von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause an Universität Zürich entwickelt. www.zrm.ch

Gemeinütziger Verein und führende Netzwerkportal für aktive psychologische Hilfe, Beratung, Betreuung und Vermittlung in akuten privaten- und geschäftlichen Lebenskrisen. Die Therapeuten, Coaches und Trainer sind: Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten, Sozialtherapeuten, Theologen, Seelsorger, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater, Unternehmensberater, Psychologische Managementtrainer, Businesscoach, Motivationstrainer uvm. Die Therapeuten, Coaches und Trainer stehen Ihnen mit Empathie, Rat und Hilfe zur Seite. Unser Anliegen beruht auf einer ethischen und humanistischen Einstellung gegenüber unseren Mitmenschen. Wir wollen das Ende einer „stigmatisierenden Gesellschaft“ und den offenen Umgang mit psychischen Problemen und umfassen zum Beispiel: Ängste (z.B. Angst vor der Angst), ADHS, Beziehung (z.B. Paarberatung), Burnout (z.B. Beruf), Erziehung (z.B. Pupertät), Lebensberatung (z.B. Ziele), Liebeskummer (z.B. Trennung), Mobbing (z.B. Arbeitskollegen), MPU (z.B. Führerschein), Sexualität (z.B. Impotenz), Sucht (z.B. Alkohol) und Trauer (z.B. Trauerbegleitung). Rechtliches: Verantwortlich für die Eintragung der Profilinhalte, Artikel, Blogs, Seminare sind die jeweiligen Authoren. Im Falle einer Therapie oder Coaching in der Praxis oder per Telefon eines hier aufgeführten Therapeuten oder Beraters, kommt der Behandlungsvertrag bzw. Coachingvertrag immer mit dem selbständigen Therapeuten oder Berater und nicht mit akuthilfe24.de zustande. Die Therapeuten, Coaches und Trainer haften für Ihre Auskünfte. Die bereitgestellten Informationen sind keinesfalls ein Ersatz für eine persönliche Therapie/Beratung, sondern dient zur Unterstützung der Therapeut/Berater-Patient-Beziehung. Es gelten die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen von akuthilfe24.de.

© 2011-18 Verein und Netzwerkportal für aktive psychologische Hilfe, Beratung, Betreuung und Vermittlung e.V.